Transformation-Blog 07/2022: Theoriegeschichte der Ökonomie

Anfang September startet ein weiterer Einführungskurs Permakultur von mir. Ihr dürft auch gerne andere Menschen darauf aufmerksam machen. Auch darauf, dass es verschiedene Preisstufen gibt. Denn ein "gerechter Preis" (iustum pretium) und einen Zugang für möglichst viele Menschen schaffen, das ist mir ein grosses Anliegen.


Theoriegeschichte der Ökonomie iustum pretium war ein im Mittelalter verbreitetes Konzept des Preises. Im Namen war bereits eine ethische, moralische Bezeichnung innewohnend. Dies war sichtlich eine andere Denkweise, als wie wir heute über Preise befinden. Ich finde es spannend, sich mal in Ruhe in der Theoriegeschichte der Ökonomie zu vertiefen. Zu erahnen, wieso es so gekommen ist wie es ist, schafft die Basis für eine dringend nötige Wandlung. "Unsere derzeitigen sozialen, politischen und wirtschaftlichen Modelle sind keine unvermeidliche Folge der menschlichen Natur, sondern ein Produkt unserer Geschichte. Dieses Wissen könnte uns die Möglichkeit geben, die Art und Weise, wie wir mit unserer Umwelt und miteinander umgehen, mit mehr Fantasie zu verändern." James Suzman, Anthropologe Dazu teile ich hier (48 min) gerne ein passendes Interview mit dem Ökonom und Wirtschaftshistoriker Dr. Walter Ötsch auf welches ich kürzlich gestossen bin. Und in einem Gespräch und Diskussion mit Ulrike Herrmann (30 min) über ihr geplantes Buch "Das Ende des Kapitalismus" beschreibt sie ihre Thesen, wie wir als Gesellschaft die Transformation vom heutigen Wirtschaftsmodell auf ein neues Modell schaffen könnten. Als Ausklang teile ich gerne einen Beitrag von Jess Jochimsen, welcher ich als Freund und Künstler sehr schätze. Er liest KAPITALISMUS vor, eine Passage aus seinem Buch. Viel Spass ;-).



40 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen